Stadtzauber

Veröffentlicht am 9. Mrz, 2011 in PRINT

Stadtzauber

BERLIN

Wenn der Vorhang fällt

Margarita Broich – Fotografien

Als Schauspielerin ist Margarita Broich bekannt, als Fotografin ist sie für viele eine Neuentdeckung. Erstmals zeigt der Martin-Gropius-Bau eine Werkgruppe der Künstlerin mit über 60 Künstlerportraits, darunter Ben Becker, Kate Winslet, Veronika Ferres, Klaus Maria Brandauer, Christoph Schlingensief, Thomas Quasthoff u.v.m. Margarita Broich hält darin flüchtige Momente fest, wenn der Künstler wenige Minuten nach dem Ende der Vorstellung durchatmet. Die Rolle steht den Spielern noch ins Gesicht geschrieben, die Welt der Kulissen und Spiegel umgibt sie noch, aber sie spielen nicht mehr. Sie befinden sich in Garderoben, in Theaterfluren oder beim Maskenbildner. Sie schminken sich ab, sind umgeben von den Utensilien ihrer Verwandlung. Broich portraitiert die Künstler mit dem Instinkt einer Kollegin. Ihre Fotografien fangen renommierte und zu ihrem Bekanntenkreis gehörende Künstler in jenen Momenten ein, da sie aus ihrer eben gespielten Rolle von der Bühne zurückkehren. So nüchtern die äußere Situation der Aufnahmen bisweilen erscheint, so besitzt jede Fotografie doch ihren eigenen Charme. Dem Betrachter geben die Fotografien Blicke frei, die zu den intimsten im Bühnengeschäft gehören: Martin Wuttke mit blonder Warhol-Mähne und Pudel Taxi, rauchend nach der Vorstellung von „Gretchens Faust“. Klaus Maria Brandauer nach 10-stündigem Wallenstein Epos auf einem Hocker mit Bierflasche sitzend. Es sind Momentaufnahmen voller Spannung.

HAMBURG

Traummänner

50 Starfotografen zeigen ihre Visionen vom Ideal

Vor allem in den letzten Jahren hat sich das Männerbild der Gesellschaft grundlegend geändert. Vom Adonis mit Waschbrettbauch über den metrosexuellen Mann bis hin zum selbstbewussten, dynamischen Erfolgstypen, dessen Entscheidungen dennoch von Leidenschaft motiviert sind. Die Top-Mode- und Porträtfotografen der Welt haben an dieser Evolution maßgeblich mitgestaltet. Um dem neuen Männerbild auf die Spur zu kommen, wurden für das Projekt „Traummänner“ 50 Fotografen, die heute das Bild des Mannes in den Medien, in der Mode und der Werbung maßgeblich mitbestimmen, angefragt, was für sie ihrer Idealvorstellung eines Mannes gleichkommt. Frei von den Zwängen der Auftraggeber wählten die Künstler das für sie perfekte Bild aus. Der Blick auf den Mann des 21. Jahrhunderts ist elegant, persönlich, poetisch, sexy, ironisch, eigenwillig und viril. Er zeigt Männer aus verschiedenen Blickwinkeln, stark, schwach, sexy – moderne Männer, die mehr als die gesellschaftliche Idealvorstellung spiegeln, die etwas von der Substanz ihres Wesens aufscheinen lassen. Für die rund 150 Werke umfassende Ausstellung wurden dreimal Vincent Cassel, je zweimal George Clooney Brad Pitt, Jonathan Rhys Meyers, Viggo Mortensen, Matt Dillon und John Malkovich eingereicht. Allesamt starke Persönlichkeiten, denen Models, Musiker, Schriftsteller, Künstler, Sportler und Freunde der Fotografen an die Seite gestellt wurden, die nicht minder interessant wirken. „Was männlich ist? Charakter“, so resümiert die Kuratorin und Herausgeberin des Buches, Nadine Barth. Die Ausstellung „Traummänner“ ist das Folgeprojekt zu „Traumfrauen“, die vom 20.09. bis 9.11.2008 in den Deichtorhallen zu sehen war.

www.stadtzauber.de